0

Traditionsbahnen im ZVON-Verbundgebiet

  • 1976 nahm die damalige Pioniereisenbahn auf einer Streckenlänge von 665 Metern den Betrieb auf, ca. 70 Schüler der Stadt Görlitz waren in dem jungen Eisenbahnerteam engagiert. Seit 1991 übernimmt der Verein „Görlitzer Oldtimer Parkeisenbahn“ den Betrieb der gemütlichen Rundfahrten durch die
    Parklandschaft. Auch heute noch führen hauptsächlich Kinder und Jugendliche den Bahnbetrieb durch. Dazu gehört nicht nur das Begleiten der Fahrten, sondern auch Arbeiten an den Fahrzeugen und Anlagen des Vereins. Junge Leute, die sich für Eisenbahnen interessieren, können sich direkt an den Verein wenden. ‎‎Informationen, Öffnungszeiten und mehr unter: www.goerlitzer-parkeisenbahn.de
  • Im Norden des ZVON-Verbundes lädt die Waldeisenbahn Muskau zu einer nostalgischen Fahrt „von Park zu Park“ ein. Seit 1895 fährt die Schmalspurbahn auf 600-mm Spurweite; sie gilt damit als deutschlandweit größte Museumseisenbahn ihrer Art. Eine Fahrt mit der Waldeisenbahn führt von der Stadt Weißwasser aus zur weltberühmten Gartenkunst von Fürst-Pückler nach Bad Muskau oder zur Rhododendron- und Azaleen-Pracht nach Kromlau.‎‎‎‎ Informationen, Öffnungszeiten und mehr unter: www.waldeisenbahn.de
  • Das Zittauer Gebirge auf ganz besondere Weise erleben – das ermöglicht die Zittauer Schmalspurbahn. Seit 1890 verkehren die Züge zwischen dem malerischen Städtchen Zittau und den beliebten Ausflugsorten Kurort Jonsdorf und Kurort Oybin. Auf der 12 bzw. 13 Kilometer langen Strecke durch die reizvolle Landschaft vermittelt die Dampfbahn das Reisen wie zu Großvaters Zeiten – nicht umsonst trug die Zittauer Schmalspurbahn früher im Volksmund den Beinamen „Zug ohne jede Eile“. Besonderer Tipps sind die Themenzüge, z. B. Musik-Zug oder Stadtwächter-Zug, die Zeitreise-Züge, z.B. der 100jähriger Sachsenzug, oder die Doppelausfahrt zweier Dampfzüge – diese gibt es nur hier.‎‎
    Informationen, Öffnungszeiten und mehr unter: www.zittauer-schmalspurbahn.de
  • Im historischen Löbauer Maschinenhaus von 1859 bietet das Museum der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde tolle Einblicke in die Eisenbahngeschichte. Dazu gehören natürlich in erster Linie Loks und Wagen aus verschiedenen Zeiten, aber auch Rangier- und Verladegeräte. Besonders sehenswert ist die Drehschwenkscheibe vor dem Maschinenhaus, deren Grundlagen aus dem Jahr 1877 stammen. Von hier aus starten auch über das ganze Jahr Fahrten mit der vereinseigenen Dampflok durch die Oberlausitz und darüber hinaus. Im ehemaligen Güterschuppen des Löbauer Bahnhofs befindet sich zudem eine beeindruckende Modellbahnausstellung.Informationen, Öffnungszeiten und mehr unter: www.osef.de
  • Fahrten zu Burg und Kloster Oybin, zum Töpfer, zum Hochwald.
    Große Rundfahrt: Großschönau (Trixi Bad) - Saalendorf - Waltersdorf - Jonsdorf - Bahnhof Bertsdorf - Olbersdorf - Oybin und zurück.
    Bei Bedarf fährt die Bahn auch nach Lückendorf.
  • Einen Sommerspaß der besonderen Art verspricht die Fahrt mit einer Handhebeldraisine in der Energiefabrik Knappenrode. Von Anfang April bis Ende Oktober rollt die Draisine 2,6 Kilometer auf der 900-mm-Spur der einstigen Grubenbahn entlang. Es gibt zwei Möglichkeiten, in Knappenrode Draisine zu fahren: Die Rundfahrt und die Kurzstrecke. Bei Rundfahrten und Schnupperfahrten mit größeren Gruppen ist eine Voranmeldung erforderlich.
    Informationen, Öffnungszeiten und mehr unter: www.saechsisches-industriemuseum.com
  • 1976 nahm die damalige Pioniereisenbahn auf einer Streckenlänge von 665 Metern den Betrieb auf, ca. 70 Schüler der Stadt Görlitz waren in dem jungen Eisenbahnerteam engagiert. Seit 1991 übernimmt der Verein „Görlitzer Oldtimer Parkeisenbahn“ den Betrieb der gemütlichen Rundfahrten durch die
    Parklandschaft. Auch heute noch führen hauptsächlich Kinder und Jugendliche den Bahnbetrieb durch. Dazu gehört nicht nur das Begleiten der Fahrten, sondern auch Arbeiten an den Fahrzeugen und Anlagen des Vereins. Junge Leute, die sich für Eisenbahnen interessieren, können sich direkt an den Verein wenden. ‎‎Informationen, Öffnungszeiten und mehr unter: www.goerlitzer-parkeisenbahn.de
  • Im Norden des ZVON-Verbundes lädt die Waldeisenbahn Muskau zu einer nostalgischen Fahrt „von Park zu Park“ ein. Seit 1895 fährt die Schmalspurbahn auf 600-mm Spurweite; sie gilt damit als deutschlandweit größte Museumseisenbahn ihrer Art. Eine Fahrt mit der Waldeisenbahn führt von der Stadt Weißwasser aus zur weltberühmten Gartenkunst von Fürst-Pückler nach Bad Muskau oder zur Rhododendron- und Azaleen-Pracht nach Kromlau.‎‎‎‎ Informationen, Öffnungszeiten und mehr unter: www.waldeisenbahn.de
  • Das Zittauer Gebirge auf ganz besondere Weise erleben – das ermöglicht die Zittauer Schmalspurbahn. Seit 1890 verkehren die Züge zwischen dem malerischen Städtchen Zittau und den beliebten Ausflugsorten Kurort Jonsdorf und Kurort Oybin. Auf der 12 bzw. 13 Kilometer langen Strecke durch die reizvolle Landschaft vermittelt die Dampfbahn das Reisen wie zu Großvaters Zeiten – nicht umsonst trug die Zittauer Schmalspurbahn früher im Volksmund den Beinamen „Zug ohne jede Eile“. Besonderer Tipps sind die Themenzüge, z. B. Musik-Zug oder Stadtwächter-Zug, die Zeitreise-Züge, z.B. der 100jähriger Sachsenzug, oder die Doppelausfahrt zweier Dampfzüge – diese gibt es nur hier.‎‎
    Informationen, Öffnungszeiten und mehr unter: www.zittauer-schmalspurbahn.de
  • Im historischen Löbauer Maschinenhaus von 1859 bietet das Museum der Ostsächsischen Eisenbahnfreunde tolle Einblicke in die Eisenbahngeschichte. Dazu gehören natürlich in erster Linie Loks und Wagen aus verschiedenen Zeiten, aber auch Rangier- und Verladegeräte. Besonders sehenswert ist die Drehschwenkscheibe vor dem Maschinenhaus, deren Grundlagen aus dem Jahr 1877 stammen. Von hier aus starten auch über das ganze Jahr Fahrten mit der vereinseigenen Dampflok durch die Oberlausitz und darüber hinaus. Im ehemaligen Güterschuppen des Löbauer Bahnhofs befindet sich zudem eine beeindruckende Modellbahnausstellung.Informationen, Öffnungszeiten und mehr unter: www.osef.de
  • Fahrten zu Burg und Kloster Oybin, zum Töpfer, zum Hochwald.
    Große Rundfahrt: Großschönau (Trixi Bad) - Saalendorf - Waltersdorf - Jonsdorf - Bahnhof Bertsdorf - Olbersdorf - Oybin und zurück.
    Bei Bedarf fährt die Bahn auch nach Lückendorf.
  • Einen Sommerspaß der besonderen Art verspricht die Fahrt mit einer Handhebeldraisine in der Energiefabrik Knappenrode. Von Anfang April bis Ende Oktober rollt die Draisine 2,6 Kilometer auf der 900-mm-Spur der einstigen Grubenbahn entlang. Es gibt zwei Möglichkeiten, in Knappenrode Draisine zu fahren: Die Rundfahrt und die Kurzstrecke. Bei Rundfahrten und Schnupperfahrten mit größeren Gruppen ist eine Voranmeldung erforderlich.
    Informationen, Öffnungszeiten und mehr unter: www.saechsisches-industriemuseum.com
Diese Website verwendet Cookies. In diesen werden jedoch keine personenbezogenen Inhalte gespeichert. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu Weitere Informationen
VERSTANDEN